Pestalozzistraße 60, 04178 Leipzig
Fon: 0341/99 99 59 13
Mail: info@osteopathie-beger-leipzig.de
Montag - Freitag: 7.00-20.00 Uhr

Die Bandscheiben liegen wie ein Polster zwischen den Wirbeln der Wirbelsäule und dienen als Stoßdämpfer. Sie bestehen aus einem Gallertkern und einem Faserknorpelring welcher den Kern umgibt. Reißt dieser Faserring ein, quillt der Kern hervor und kann auf die Nerven im Wirbelkanal drücken. Ein Bandscheibenvorfall entsteht oft sehr plötzlich. Stechende Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule, die in das Bein oder den Arm aussrahlen können, sind typische Zeichen. Sensibilitätsstörungen oder Lähmungserscheinungen der Muskulatur können ebenfalls auftreten. Es gibt aber auch Fälle, wo die Betroffenen viele Jahre mit einem Bandscheibenvorfall leben, ohne ihn zu bemerken. Wir werden oft gefragt: „.Muss ich operiert werden?“ 

Diese für Patienten wichtige Frage ist nicht eindeutig zu beantworten. Klar ist, bei Störungen der Blasen- und Mastdarmfunktionen und bei Lähmungserscheinungen muss sofort gehandelt werden, dies stellt einen neurologischen Notfall dar. Und nur im Gespräch zwischen Patient und Behandler kann entschieden werden, ob konservative Möglichkeiten zum gewünschten Erfolg führen. Das Ziel ist immer, die Patienten mobil und schmerzfrei zu bekommen, sodass sie in absehbarer Zeit wieder ein beschwerdefreies Leben führen können.
Die meisten Menschen mit Bandscheibenvorfällen werden heute konservativ behandelt. Dazu gehören Bewegung, Entspannung., Entlastungstherapie. Bis zu 90% aller Bandscheibenvorfälle und Beschwerden bekommen die Patienten so in den Griff. Die konservative Therapie verfolgt zunächst das Ziel: Schmerzen lindern mithilfe von Entlastung und Medikamenten.


Dafür gibt es ein Stufenschema, in der Stufe 1 erfolgen Beratung des Patienten und Therapie mit schmerzstillenden Mitteln und/oder entzündungshemmenden  Medikamenten sowie Physiotherapie, Osteopathie oder Neuraltherapie. In Stufe 2 können unter Röntgenkontrolle direkt an die Nervenwurzel Medikamente durch einen Arzt gespritzt werden. Bleibt der Erfolg aus, wird dann über eine OP-Möglichkeit diskutiert. Man geht davon aus, dass durch Rückbildung des Prolapses, Volumenabnahme oder Ausweichen der Nervenwurzel oft eine Spontanheilung erfolgt.
Die Hauptrisikofaktoren für Bandscheibenvorfälle sind Bewegungsmangel und Übergewicht. Menschen, die sich kaum bewegen und viele Kilos auf die Waage bringen, haben typischerweise eine schwache Bauch- und Rückenmuskulatur. Aber auch Überanstrengung und eine Reihe psychosomatische Faktoren liegen oft als Ursache vor.

Der Wartebereich zeigt schon deutliche Formen. Die Unterkonstruktion hängt und die Garderobenwand steht.

Im Behandlungsraum 1 wird bald die Deckenabhängung eingebracht. Lüftung- und Klimaanlageneinbau sind abgeschlossen.

Der Ausbau geht planmäßig voran. Der Trockenbauer, der Klempner und der Elektriker hat schon ganze Vorarbeit geleistet. Diese Woche stand ganz im Zeichen der Montage der Lüftungsanlage durch die Firma LKS

 

Die Lüftungsanlage ist notwendig, damit auch bei geschlossenen Fenstern immer ausreichen Frischluft in den Therapieräumen vorhanden ist. Als nächster Bauabschnitt wird der Klimabauer die geplante Anlage montieren. 

Kontakt

osteopathen

 

Praxis für Osteopathie und Chiropraktik

Ines Beger

Pestalozzistraße 60, 04178 Leipzig

Fon: 0341/99 99 59 13
Mail: info@osteopathie-beger-leipzig.de

facebooklogo

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:

7.00-20.00 Uhr

nach Vereinbarung

Mitgliedschaften

 verbandslogo freier osteopathen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok